Forum

Vegan Bodybuilding, Vegan Powerlifting, Vegan Strongman uvm.

+++ WICHTIG: Wir sind umgezogen! Dieses Board ist geschlossen. Das neue Vegan Strength Forum findet Ihr hier: http://relaunch.veganstrength.de/forum/index.php

    HIIT vs. SMIT

    Teilen
    avatar
    human vegetable
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1944
    Anmeldedatum : 17.10.10
    Ort : bei Trier

    HIIT vs. SMIT

    Beitrag  human vegetable am Sa Mai 09, 2015 6:48 am

    SMIT ist das bessere HIIT: https://www.trainonline.com/fitness-article/HIIT-or-SMIT

    Zitat:
    What does this mean in layman's terms?!?

    Well you'll get more bang for your buck if you push yourself to your ABSOLUTE MAX during your intervals. And by completely resting in between with zero activity you're able to recover faster and perform the next interval at the same or nearly the same intensity.

    Ob es dafür nun extra ein neues Akronym braucht, sei natürlich dahingestellt. Aber für fitnessjunkies denen es vor allem um body composition und metabolic optimizing geht scheint diese Art des Intervalltrainings wirklich mehr Sinn zu machen als solches mit unvollständigen Pausen (z. B. Tabatas) - letzteres ist eher was für Kampfsportler etc. denen es um anaerobic conditioning geht. Siehe dazu auch: http://suppversity.blogspot.de/2012/12/making-hiit-hit-part-iiii-training.html

    Meine bevorzugte Trainingsmodalität habe ich ja schonmal beschrieben:


    lol!

    Im Ernst, Sprints auf dem Minitramp sind genial! Einerseits sind sie wirklich anstrengend (zumindest wenn man wirklich volles Tempo geht) und erfordern mehr Koordination/Stabilisation als die gängigen Cardiogeräte, andererseits sind sie aber sanft für die Knochen und gut mit Krafttraining kombinierbar, d. h. man schafft sich nicht in Grund und Boden.

    Häufige kurze TE (jeweils nur 2-3 sprints) ähnlich wie im MAT-System empfohlen (für Googler: metabolic activation training) scheinen mir besser als längere - gerade weil ich schon nach wenigen sprints merke wie die Spritzigkeit verlorengeht, und ich nicht mehr an die Leistung der vorangehenden anknüpfen kann.
    avatar
    Psychonaut
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 2782
    Anmeldedatum : 29.04.09
    Alter : 38
    Ort : Zürich

    Re: HIIT vs. SMIT

    Beitrag  Psychonaut am Sa Mai 09, 2015 8:52 am

    Interessante Artikel!

    Was sind denn zusammengefasst die besten Intervalle und Intensitäten? Klar ist es ja nicht, aber sie geben Richtlinien an.

    15 s - 4 min werden angegeben. Fürs Conditioning (was ist genau gemeint? Sachen wie Kampfsport, anaerobe Phasen?) an der oberen Grenze, für "Body Composition" eher weniger.
    Pausen jeweils 1:1.
    Zudem Pausen bis 5 min für Fettverbrennung.

    Spräche für Tabata mit 15/15 bzw. 20/20 für Kampfsportler?

    Und zur Fettverbrennung / Lean Bulks sowas wie 3 min / 3 min?

    Wie siehts mit der Anzahl Intervalle aus? Und wie komm ich bei der jeweiligen Aktivität auf die gewünschte Belastung, z.B. 60%?
    avatar
    human vegetable
    Maschine
    Maschine

    Anzahl der Beiträge : 1944
    Anmeldedatum : 17.10.10
    Ort : bei Trier

    Re: HIIT vs. SMIT

    Beitrag  human vegetable am Sa Mai 09, 2015 6:52 pm

    Wie beim Krafttraining ist es wohl auch hier so, dass der Trainingsreiz variiert werden sollte, um sich optimal zu verbessern. Habe denn auch mehrere Artikel mit dem Tenor gelesen, man solle SMIT, HIIT und sogar das oft geschmähte LISS kombinieren. Insofern ist es vermutlich kontraproduktiv, sich auf ein bestimmtes Protokoll festzulegen, wenn es einem um all-around-conditioning geht.

    Für mich ist "cardio" (oder wie immer man es nennen mag) jedoch nur ein Nebenkriegsschauplatz, und unangemessene Anstrengungen in diesem Bereich würden sich schnell negativ beim Krafttraining bemerkbar machen (da ich eine Art von HFT mache, ist Erholungszeit für mich ein kostbares Gut).

    Bei dieser Ausgangslage ist es gut zu wissen, dass bereits ein minimales Setup von 2-3 kurzen aber maximal intensiven Arbeitsintervallen mit vollständigen Pausen deutliche Effekte im Bezug auf Körperzusammensetzung und Gesundheit bringt, denn bei geeigneter Wahl der Trainingsmodalitäten (low impact; Minimierung exzentrischer Belastungen) ist die zusätzliche Last auf den Erholungsbedarf dabei vernachlässigbar.

    Bezüglich der Belastungs- und Pausenlängen bin ich von rigiden Zeiten abgekommen: Ich passe mich an die jeweilige Trainingsmodalität (Crosstrainer, Standfahrrad, Minitramp) an, indem ich einfach immer maximales Tempo mache und das so lange durchziehe, bis die Leistung einbricht (Im Regelfall so 15-40 sec, bei mehreren hintereinanderfolgenden Sprints verkürzt sich das im Laufe der TE). Bei den Pausen nehme ich mir so viel Zeit, bis es sich so anfühlt, dass ich wieder nahezu 100% geben kann (im Regelfall 2-4 min). Könnte man auch Autoregulation nennen, haha klugscheiß

    Gesponserte Inhalte

    Re: HIIT vs. SMIT

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Sep 22, 2018 1:36 am